So hilft Lichttherapie gegen Winterdepression

14. Januar 2021

Im Winter wird es am Morgen spät hell und nachmittags schon wieder früh dunkel, sodass wir fast den ganzen Tag bei künstlicher Beleuchtung verbringen müssen. Trostloses Wetter und tagsüber kaum ein heller Sonnenschein, das macht viele Menschen antriebslos und müde. Oft kommt dann auch noch ein Heißhunger auf Süßigkeiten hinzu. Das lässt uns an Gewicht zulegen und keineswegs fröhlicher werden. All das können die Symptome einer Winterdepression sein, die uns allen unter dem Begriff Winterblues bekannt ist. Glücklicherweise sind wir dem nicht mehr machtlos ausgeliefert, denn mit einer Lichttherapie können wir wirkungsvoll gegen die Winterdepression angehen.

Das können die Symptome einer Winterdepression sein:

  • Antriebslosigkeit
  • Vermehrtes Schlafbedürfnis
  • Gedrückte, freudlose Stimmung
  • Heißhunger auf Süßes in Kombination mit einer entsprechenden Gewichtszunahme

Der Winterblues kann sich jedoch auch als Depression bemerkbar machen in Kombination mit nächtlicher Schlaflosigkeit, Appetitmangel und Gewichtsverlust.

Die Lichttherapie hat sich mittlerweile als wirkungsvoll erwiesen

Zahlreiche Studien haben inzwischen die Wirkung der Lichttherapie bewiesen, wie zum Beispiel die Studie des IQWiG (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen) von 2019. Durchgeführt wurde die Studie, an der 1.441 Personen teilnahmen, von den Wissenschaftlern der Universität Krems. Dabei konnte der kurzfristige Nutzen gegen depressionsbedingte Symptome bei Einsatz von Lichtlampen gegenüber Placebos belegt werden.

Dabei eignen sich die sogenannten „Lichtduschen“ jedoch nur bei leichten Winter-Depressionen. Wer unter schweren depressiven Verstimmungen leidet, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Warum die Lichttherapie uns glücklicher macht

Bei der Lichttherapie werden Lampen eingesetzt, deren Licht dem Sonnenlicht sehr ähnlich ist. Während die Patienten mit offenen Augen vor der Lampe sitzen und ihre Lichttherapie genießen, kurbelt das künstlich erzeugte Sonnenlicht die Ausschüttung von Serotonin an, unserem „Glücklichmacher“. Da diese Tageslichtlampen hingegen frei von UV-Anteilen sind, kann das Licht die Vitamin-D Produktion nicht ankurbeln. Vitamin-D hat jedoch einen großen Anteil an der Serotonin-Produktion in unserem Gehirn. Deshalb sollten die Patienten außerdem noch Vitamin-D-Präparate zu sich nehmen. Welche Dosierung empfehlenswert ist, kann Ihnen Ihr Arzt aufgrund Ihres Vitamin-D-Spiegels sagen.

Wie Lichttherapie mit Tageslichtlampen durchgeführt werden sollte

Die Lichttherapie, die meist schon nach wenigen Tagen wirkt, kann bei einem Arzt durchgeführt werden. Die Therapie sollte am besten täglich am Morgen erfolgen. Die Behandlungsdauer richtet sich nach dem Lux-Wert, den die betreffende Lampe abgibt. Bei Lampen mit einem Lux-Wert von 10.000 dauert die tägliche Lichttherapie nur etwa 30 Minuten, bei nur 2.000 Lux aber schon zwei Stunden. Wer sich also selbst eine solche Lampe kaufen möchte, sollte auf diesen Wert achten. Da die Lampen keinen UV-Anteil haben, braucht man hier keine Angst vor Hautkrebs zu haben.

 

Referenzen

Wintermantel, Benita (2020). Studien: So hilft Lichttherapie gegen Winterblues. Link
Janning, Martina (2019). Lichttherapie bei Depressionen. Link